Interview: Lutz Kretschmann

🗓️ 13.03.2024

Lutz Kretschmann

Team Lead „Data Capabilities & Governance“

Stell dich vor, was ist Deine Position und wie kommst du mit Datenkompetenz in deinem Unternehmen in BerĂĽhrung?

Lutz Kretschmann:

Ich habe meine Datenkarriere bei der Fraunhofer Gesellschaft begonnen. In einer Vielzahl von angewandten Forschungsprojekten ĂĽber fast 10 Jahre hinweg konnte ich hier die Nutzung von datengetriebenen Innovationen in der maritimen Wirtschaft voranbringen und die Research Gruppe „Maritime Operations Management“ mit Schwerpunkt auf der Anwendung von Advanced Analytics, KĂĽnstlicher Intelligenz und Operations-Research in der Maritimen Logistik aufbauen. Vor nun bald 3 Jahren habe ich dann den Sprung in die Wirtschaft genommen und bin heute bei Hapag-Lloyd im Leadership Team der Abteilung Data Insights & AI in einer Doppelfunktion sowohl Analytics Community Lead und darf gleichzeitig das Team Data Capabilities & Governance verantworten.  

Datenkompetenz ist bei allen unseren Themen im Team Data Capabilities & Governance ein unmittelbarer oder mittelbarer Aspekt und Treiber. Sowohl wenn wir ĂĽber die fachliche Weiterentwicklung unserer Datenspezialisten nachdenken, genauso wie rund um die Sicherstellung der erforderlichen Kompetenzen aller 14.000 Kollegen weltweit, die täglich mit Hilfe von Daten Entscheidungen in ihren Fachbereichen treffen. Und nicht zuletzt im Kontext von Data Discovery, unseren Data Quality Initiativen oder Fragen der Sicheren Nutzung unserer Datenbestände – also Data Governance Themen – sind Datenkompetenzen ein wichtiger verbundener Faktor.  

Was ist dein persönliches Interesse an Datenkompetenz und warum glaubst du, dass das Thema relevant ist?  

Lutz Kretschmann:

Persönlich bin ich einfach ein Mensch, der Daten sehr zugewandt ist, sie interessant findet und gerne mit ihnen arbeitet. Ich habe mir zum Beispiel schon immer gerne Statistiken und Datenvisualisierungen – wie etwa die „Graphic Detail“ Serie in The Economist oder im Format „Mit offenen Karten“ – angeschaut und mir Zahlen und Daten zu meinen eigenen Aufgaben gesucht und berechnet.  

Die groĂźe Relevanz des Themas Datenkompetenz heute sehe ich vor allem in der Entscheidungsfindung: wir leben aktuell in einer Zeit, die von Smartphone und Internet befeuert durch eine unglaublich schnell zunehmende FĂĽlle an Daten gekennzeichnet ist. Aus diesen Daten etwas Sinnvolles zu machen, also die richtigen Erkenntnisse aus ihnen zu gewinnen, ist aus meiner Sicht die größte Chance unserer Zeit und gleichzeitig eine riesige Herausforderung – im Unternehmenskontext bei Hapag-Lloyd genauso wie fĂĽr uns als Gesellschaft.  

Ich empfinde die Diskussion rund um KĂĽnstliche Intelligenz dabei häufig etwas als etwas zu eng gefasst und bevorzuge den weiter greifenden Begriff von Advanced Analytics, der auch Statistik und Operations-Research einbezieht. Nichtsdestotrotz haben die jĂĽngsten Entwicklungen insbesondere von Large Language Models in beeindruckender Weise die Potenziale und Veränderungen verdeutlicht, wie Daten und darauf aufbauende Modelle und Lösungen unsere Welt in der nahen Zukunft verändern werden. Aus meiner Sicht sind Datenkompetenzen in diesem Kontext eine essenzielle Grundlage, um die sich bietenden Chancen zu nutzen und um zum Beispiel mit KI effektiv Entscheidungen treffen zu können. 

Die Bedeutung von Datenkompetenzen nimmt […] heute genauso rapide zu, wie die Bedeutung von Lesekompetenzen mit der Verbreitung von BĂĽchern korreliert hat: in dem MaĂźe, wie die VerfĂĽgbarkeit von Daten exponentiell ansteigt, werden auch Fähigkeiten immer wichtiger, Daten zu verstehen, zu interpretieren und sinnvoll einzusetzen.

Wie wichtig ist es deiner Meinung nach fĂĽr die Gesellschaft, Datenkompetenzen einem breiten Publikum zugänglich zu machen? Welche Gefahren und Chancen siehst du hier?  

Lutz Kretschmann:

FĂĽr mich sind Datenkompetenzen genauso eine grundlegende Fähigkeit wie Lesen und Schreiben, die jeder erlernen können sollte und zunehmend wird erlernen mĂĽssen. Die Bedeutung von Datenkompetenzen nimmt dabei heute genauso rapide zu, wie die Bedeutung von Lesekompetenzen mit der Verbreitung von BĂĽchern korreliert hat: in dem MaĂźe, wie die VerfĂĽgbarkeit von Daten exponentiell ansteigt, werden auch Fähigkeiten immer wichtiger, Daten zu verstehen, zu interpretieren und sinnvoll einzusetzen. Und das nicht nur im beruflichen Kontext, sondern auch, um im Alltag informierte Entscheidungen zu treffen und sich kritisch mit Informationen rund um immer wichtigere Themen wie KI, Informationssicherheit oder Datenschutz auseinandersetzen zu können.  

GlĂĽcklicherweise ist der Zugang zu Wissen allgemein heute besser und einfacher als vermutlich jemals zuvor. Und das trifft auch auf Datenkompetenzen zu. Es gibt viele groĂźartige Angebote auf Lernplattformen im Internet, die oft frei und ohne zusätzliche Kosten genutzt werden können. Auch didaktisch ist fĂĽr mich in den letzten Jahren noch mal ein Sprung zu erkennen gewesen, indem Lernvideos und damit verknĂĽpfte Ressourcen leichter zugänglich wurden und einfach mehr SpaĂź machen. An passenden Inhalten fĂĽr die eigene Weiterbildung mangelt es damit aus meiner Sicht nicht.  

Zu kurz kommt manchmal jedoch noch der zweite Aspekt, der fĂĽr den Aufbau von neuen Kompetenzen erforderlich ist: das Anwenden von Wissen. Leider ist es deutlich zeit- und ressourcenintensiver, das Anwenden von Wissen zu ermöglichen, als einfach den Zugang zu einem Web Based Training zu ermöglichen. Der Impact durch ein Trainingsvideo allein wird allerdings in vielen Fällen auch hinter den Erwartungen zurĂĽckbleiben.  

Herausforderungen darĂĽber hinaus sehe ich vor allem darin, dass wir als Gesellschaft insgesamt stärker akzeptieren mĂĽssen, welchen hohen Stellenwert lebenslanges Lernen in einer sich schnell verändernden Welt hat. Dass es etwas ist, das wir von jedem erwarten, wertschätzen und dem wir aufgrund der hohen Bedeutung auch den notwendigen Raum geben – und das dann sowohl im beruflichen als auch im privaten Kontext.  

Welche Rolle spielt das Thema Daten in deinem Unternehmen? 

Lutz Kretschmann:

Informationen ĂĽber Schiffsabfahrten und -ankĂĽnfte, die Ladung an Bord, oder ĂĽber die Flotten anderer Reedereien sind in der Schifffahrt heute so aktuell und relevant wie schon vor hunderten von Jahren. Geändert hat sich natĂĽrlich, wie wir Daten heute bei Hapag-Lloyd verarbeiten und solche Informationen mit Business Intelligence Lösungen und Dashboards unseren Kollegen weltweit zur VerfĂĽgung stellen. Gleichzeitig ist auch der Umfang an Daten heute ein anderer, wenn man etwa berĂĽcksichtigt, dass Hapag-Lloyd derzeit als Branchenvorreiter real-time Positionstracker an ĂĽber 1.6 Million Containern installiert und welchen Umfang an Daten diese dann erzeugen.  

Vor diesem Hintergrund und in Verbindung mit unserem Ziel, “Undisputed Number One for Quality” in der Containerlinienschifffahrt zu sein, spielen Daten eine ganz entscheidende Rolle bei Hapag-Lloyd und sind als solches Teil der Unternehmensstrategie insgesamt. Bei uns in der Abteilung Data Insights & AI verfolgen wir dabei die Mission, Hapag-Lloyd zu einer der smartesten Reedereien zu machen, indem wir daten- und evidenzbasierte Entscheidungsprozesse im gesamten Unternehmen ermöglichen.  

Welcher Bereich verantwortet bei Euch im Unternehmen das Thema der Data Governance? Wie wichtig ist fĂĽr Dich dieser Bereich, wenn es um den Aufbau von unternehmensweiten Datenkompetenzen geht?  

Lutz Kretschmann:

FĂĽr mich sind sowohl Datenkompetenzen als auch Themen aus dem Bereich Data Governance ganz essenzielle Voraussetzungen, um Daten im unternehmenskontext zielfĂĽhrend nutzen zu können. Nur wenn beides gegeben ist, lassen sich Chancen erkennen und ergreifen als auch gleichzeitig Risiken im Umgang und der Nutzung von Daten umschiffen. Gerade wenn man sich anschaut, wie viel Zeit in Data Mining Projekten ĂĽblicherweise auf Data Understanding und Data Preparation entfällt, ist schnell klar, welchen Mehrwert erfolgreich umgesetzte Data Quality und Data Discovery Initiativen aus dem Themenfeld Data Governance mit sich bringen können.  

Wie wird der Aufbau von Datenkompetenzen bei Hapag-Lloyd gefördert und umgesetzt? 

Lutz Kretschmann:

Wir haben den Aufbau von Datenkompetenzen bei Hapag-Lloyd in unserer Data & Analytics Academy gebĂĽndelt, deren Ownership bei uns in der Fachabteilung Data Insights & AI liegt. Ăśber die Data & Analytics Academy bieten wir einen Katalog an Angeboten und Formaten, mit Hilfe derer sich sowohl unsere Datenspezialisten als auch die Experten in den unterschiedlichen Fachbereichen und Regionen auf der ganzen Welt in Sachen Datenkompetenzen weiterentwickeln können.  

Im Kern bedienen wir drei Schwerpunkte mit der Data & Analytics Academy:   

  • Den Aufbau und die Vertiefung von Analytics & Data Know-how, wie zum Beispiel Data Visualization, Analytics 101 oder Coding Basics,  
  • Den Umgang mit unseren Analytics und Data Tools wie Qlik, Alteryx oder Databricks  
  • Und die Vermittlung von Hapag-Lloyd spezifischen Themen, etwa unsere Datenmodelle, Report Descriptions oder Development Templates. 

Unsere Formate reichen hierbei von Web Based Trainings, Vorträgen, Inspiration Sessions bis hin zu Ask Me Anything Initiativen oder Workshops, bei denen wir mit unseren Kollegen ins Gespräch kommen. Aus meiner Sicht ist es sehr wichtig, vielfältige Formate zu schaffen, denn alleine ein Web Based Training nutzbar zu machen, bewegt erst einmal sehr wenig. Ein gutes Beispiel hierfür ist unsere Data Discovery Week, die wir vergangenes Jahr als sehr erfolgreiches Format eingeführt haben, um sowohl die Bedeutung des Themas Daten für alle unsere Kollegen weltweit greifbar zu machen als auch den Kollegen eine Vielzahl von Up-Skilling Angeboten zu machen. Die Data Discovery Week war wie ein Festival organisiert: über eine ganze Woche hinweg konnten sich interessierte Kollegen für Sessions und Workshops registrieren. Insgesamt hatten wir so mehr als 2300 Teilnehmer, die Vorträge zu aktuelle Datenthemen besucht, Tools wie Qlik Sense oder Alteryx ausprobiert oder die eigenen Datenkompetenzen, zum Beispiel rund um Datenvisualisierung, weiterentwickelt haben.  

Data Discovery Week

Data Discovery Week: “Kick off” / “Day 1” / “Recap”  

Ganz ĂĽberwiegend sind die Angebote aus der Data & Analytics Academy so gestaltet, dass sie in den Fachbereichen je nach Bedarf zu passenden Lernpfaden zusammengestellt und in Anspruch genommen werden können. Nur in Ausnahmen geben wir fĂĽr bestimmte Rollen auch verpflichtende Development Tracks vor, um z.B. mit einer BI Developer Certification ein MindestmaĂź an Fähigkeiten unserer globalen Qlik Entwickler sicherzustellen oder ĂĽber das Data Lake Certification Programm Datenspezialisten besondere Zugriffsrechte in der Data Landscape zu vergeben. Mit der Data Class bereiten wir darĂĽber hinaus derzeit einen neuen Re-Skilling Track vor, mit dem wir datenbegeisterte Kollegen aus den Fachbereichen ermöglichen werden, sich fĂĽr eine Rolle als Datenspezialist zu qualifizieren. Das Programm kombiniert ein externes Data Boot Camp mit einem internen Data Project, sowie einer individuellen Begleitung der Teilnehmer durch einen erfahrenen Data Buddy.  

Ein weiteres wichtiges und aus meiner Sicht bewährtes Standbein fĂĽr die Weiterentwicklung und den Aufbau von Datenkompetenzen bei Hapag-Lloyd sind unsere Data & Analytics Communities, ĂĽber die wir Wissensaustauch und Peer-to-Peer Support ermöglichen und Initiativen anstoĂźen, bei denen Kollegen in cross-funktionalen Teams gemeinsam an Datenprojekten arbeiten und hierbei von erfahrenen Kollegen begleitet werden.  

Bildquelle: Lutz Kretschmann